Round Table - RT103 Ammerland

Moin,

so grüßt man sich im schönen Ammerland, Heimat des RT 103 und die Region mit einer der höchsten Baumschuldichten Deutschlands. Unser Tisch wurde am 15.05.1976 gechartert! Im letzten Jahr konnten wir unseren 800. Tischabend zusammen mit allen Oldies feiern, davon sogar einigen „Gründungsvätern“!

Im Ammerland wird die Tradition stets gelebt. Sowohl, in der Sprache, in „Ritualen“ aber auch in einer gewissen Old Table Tradition. So gibt es inzwischen vier Oldie-Tische: OT38, OT103, OT303 und OT503. Durch gemeinsame Aktionen, wie Spargelessen, eine Kohlfahrt oder größere Feiern bleiben wir im engen Kontakt miteinander und können Tradition wahren, Informationen austauschen und auch so das Tablerleben bereichern.

Was macht den RT103 so besonders? Besonders erwähnenswert ist das Projekt „Raus aus dem toten Winkel“! Dieses wurde 2008/2009 zum NSP gewählt. Dieses Projekt, wird als „hands on Projekt“ noch heute von vielen Tischen aktiv betrieben. Insbesondere die Schulen im Ammerland wissen unser Engagement zu schätzen und es sind enge Bindungen zum Round Table entstanden! Auch erfreut sich der Kinderschutzbund Ammerland unserer tatkräftigen Unterstützung und stets ein Tabler ist Mitglied und Kassenprüfen bei dieser tollen Einrichtung.

Eine der „Traditionen im Ammerland“ sind die bereits oben erwähnten Kohlfahrten! Nach einem Gang mit Bollerwagen und geistigen Getränken in der kalten Jahreszeit kehrt man zu Ammerländer Grünkohl und Pinkel (das ist nicht das woran Ihr jetzt denkt…Pinkel ist eine grobkörnige Grützwurst ? ) in eine Gaststätte ein. Dort lässt man den Abend bei Musik und Tanz und einem Glas „Hullmann“ (Korn) bzw. einem „Löffeltrunk“ ausklingen.

Neben den „üblichen Tischabenden“ pflegen wir ein reges Tischleben. So treten wir zu allen 40. Geburtstagen in möglichst großer Stärke auf und geben ein selbstgedichtetes Ständchen zum Besten! Hier hat sich schon mancher Tabler dichterisch verwirklicht. Zudem bieten Tischabende und Aktionen mit den Oldies, sowie mit den Ladies vom LC 41 und unserem Nachbartisch vom RT14 mit z.B. Grillaktionen, Räucherabenden, Rhodoparkbesichtigung, Aalessen und vielen anderen Aktionen immer wieder Gelegenheiten miteinander etwas zu unternehmen!

In diesem Jahr haben wir eine neue Tradition ins Leben gerufen, das Zinnlöffelessen! Da wird sich der Rest Deutschlands fragen was dies sein mag. Naja, statt des an vielen Tischen verbreiteten Keulenessens haben wir etwas typisch „Ammerländisches“ genommen und dies zu unserem Symbol gemacht, welches jeweils beim Essen weitergereicht wird, nämlich einen Zinnlöffel! Der Zinnlöffel gehört zu unserem guten Ammerländer Löffeltrunk! Jedes Mal, wenn ein Ammerländer Löffeltrunk kredenzt wird, wird ein Spruch zum Besten gegeben, der das Miteinander bei uns am Tisch sehr gut wiedergibt: Gastgeber: „Ick seh Di“ – Alle: „Dat freit mi!“ – Gastgeber: „Ick sup di to“ – Alle: „Dat do!“ Gastgeber: Prost! (es wird getrunken!) – Gastgeber: „Ick heb di tosapen!“ – Alle: „Hest’n Rechten drapen!“ – die Übersetzung ist hier nachzulesen: www.bad-zwischenahn-touristik.de/urlaubsthemen/essen-und-trinken/ammerlaender-loeffeltrunk.html :-) Zum Schluss der Prozedur muss der Löffel umgedreht auf den Tisch gelegt werden und kein Tropfen darf auf den Tisch fallen….denn das kostet eine Runde.

Neujahrsempfang 2017